Dolmetschen


Dolmetschen bedeutet Leistung auf den Punkt

Es ist wie beim Sport – beim 100-Meter-Lauf, beim 11-Meter-Schießen:
die Leistung muss auf den Punkt kommen. Dafür stehen wir, die Dolmetscherinnen des Netzwerks d-interp.


Für jede Umgebung die passende Dolmetschart

Gedolmetscht wird in den unterschiedlichsten Situationen: auf Konferenzen, bei Fachgesprächen, Verhandlungen, Delegationsreisen oder im Fernsehen – in großen Messehallen, kleinen Seminarräumen oder unterwegs. Aufgrund der Corona-Pandemie und des Social Distancing ist auch das "Remote Interpreting", also das Ferndolmetschen, immer häufiger geworden. Um in jeder dieser Situationen die Kommunikation optimal zu unterstützen, kommen unterschiedliche Dolmetscharten und -technologien zum Einsatz.

„Seit mehreren Jahren werden wir von Frau Bentin und ihren Kolleg*innen bei unseren mehrtätigen Veranstaltungen kompetent unterstützt. Die hohe Qualität der Simultanverdolmetschung wird uns sehr oft von unseren internationalen, aus allen Erdteilen stammenden Teilnehmer*innen gespiegelt.“ Clean Energy Wire

Simultandolmetschen

Das Simultandolmetschen ist die Art des Dolmetschens, die am häufigsten anzutreffen ist, nämlich bei mehrsprachigen Konferenzen, Fachvorträgen, Presseterminen, im Fernsehen etc. Dabei übertragen die Simultandolmetscher den vom Redner vorgetragenen Text zeitgleich (also simultan) in eine andere Sprache, das heißt, es gibt keinen Zeitverlust.

Konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen macht sich der Dolmetscher Notizen, während der Redner spricht und gibt nach einem Sinnabschnitt diesen Teil der Rede in der jeweils anderen Sprache wieder. Abgesehen von einem Notizblock, einem Stift und ggf. einem Mikrofon braucht man für das Konsekutivdolmetschen keine weitere technische Ausstattung. Diese Dolmetschart bietet sich für feierliche Empfänge, kurze Ansprachen oder Verhandlungen an. Wichtig ist, ausreichend Zeit für die Verdolmetschung einzuplanen.

Remote-Dolmetschen

Wenn sich die Teilnehmenden einer Veranstaltung nicht an einem Ort treffen können – sei es aus Infektionsschutz- oder anderen Gründen – lassen sich auch virtuelle Meetings oder Videokonferenzen über Zoom, WebEx, Teams oder ähnliche Plattformen mehrsprachig verdolmetschen. Hier besteht die Möglichkeit, einen sogenannten "Dolmetsch-Hub" zu nutzen, der die Veranstaltung hostet, technisch betreut und Dolmetschkabinen zur Verfügung stellt. Auch sind hybride Formate möglich, bei denen ein Teil der Teilnehmenden zusammenkommt und sich der Rest online dazuschaltet. Einige Erfahrungsberichte dazu finden Sie in unserem Blog.

Vorbereitung ist alles

Unsere Arbeit beginnt lange vor dem Einsatz mit der fachlichen und sprachlichen Einarbeitung. Auf der Basis unserer eigenen Recherchen und des von Ihnen gelieferten Materials setzen wir uns gründlich mit der Materie auseinander. Diese Vorbereitung kann je nach Thema genau so viel Zeit in Anspruch nehmen wie die Veranstaltung selbst. Aber nur Verstandenes lässt sich sinnvoll dolmetschen. Und schließlich wollen wir so sprechen wie die Experten.

Kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@d-interp.de.


Ihre Muttersprache ist wie ein köstliches Gericht – genießen Sie es: